Delegieren: Das Geheimnis hochproduktiver Führungskräfte

8. Dezember 2021
Posted in Aktuelles
8. Dezember 2021 volkerpressel

Delegieren: Das Geheimnis hochproduktiver Führungskräfte

Haben Sie auch schon bemerkt, dass manche Führungskräfte scheinbar in der Lage sind, an zwei Orten gleichzeitig zu sein? Auch ihre Teams scheinen mehr zu hinzukriegen? Das Geheimnis der Multiplikation der Produktivität Ihres Unternehmens ist das effektive Delegieren. Die Fähigkeit, effektiv zu delegieren, ist eine Fähigkeit, die jede Führungskraft braucht, um die Vision und Ziele seines Unternehmens zu erreichen und sogar zu übertreffen.

“Delegieren ist eines der mächtigsten Werkzeuge, die Sie als Führungskraft haben. Es multipliziert Ihre Wirkung und hilft Ihnen, sich auf Aktivitäten zu konzentrieren, die zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen. Es verbessert sowohl die Qualität als auch die Quantität der Ergebnisse Ihres Teams.“ (Marilyn Sherman)
Jeder kann mit diesen fünf Tipps effektiver delegieren:

  1. Entscheiden Sie, was und warum Sie delegieren möchten.  Nicht alles kann oder sollte delegiert werden. Denken Sie strategisch über die anstehenden Aufgaben nach und wer am besten qualifiziert ist, um sie zu erledigen. Die Wahl der Person, die für den Job am besten geeignet ist, ist oft der Schlüssel zum Erfolg. Delegieren erfordert eine gewisse Finesse, insbesondere beim Delegieren an Kollegen, die keine direkten Mitarbeiter sind. Es ist unerlässlich, dass Sie klar erklären können, warum Sie diese Person bitten, eine Aufgabe zu erledigen.
  2. Kommunizieren Sie Erwartungen klar. stellen Sie sicher, dass Sie die größere Vision für das Projekt darlegen und wie ein erfolgreicher Abschluss letztendlich aussehen soll. Messen Sie den Erfolg und ermutigen Sie Mitarbeiter, alle Fragen zu stellen, die sie zu ihrer Aufgabe haben.  Lassen Sie sich bestätigen, dass das Teammitglied die Anforderungen der Aufgabe versteht und ihr  zustimmt.
  3. Vertrauen erweitern. Delegieren erfordert Vertrauen. Manche Vorgesetzte haben Schwierigkeiten, Aufgaben zu verteilen, die sie einst selbst erledigt haben, aus Angst, dass niemand die Arbeit so gut erledigen kann, wie sie es selbst tun könnten. Sie müssen anderen nicht nur vertrauen, Sie müssen ihnen auch die Autorität anvertrauen, die sie benötigen, um die Aufgabe zu erledigen. Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen, die das Projekt voranbringen. Zum Beispiel, wie das Budget für ein Projekt ausgegeben wird oder der Anbieter, den sie beauftragen. Verantwortung übernehmen oder Aufgaben delegieren? – Business Akademie Bonn (ba-bonn.de)
  4. Check-in. Machen Sie regelmäßige Check-ins zum festen Teil jeder Aufgabe. Vermeiden Sie Mikromanagement, sondern legen Sie regelmäßige Intervalle fest, um den Fortschritt eines Mitarbeiters bei seiner Aufgabe zu besprechen. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob es unvorhergesehene Probleme gibt, Fragen beantworten oder bei Bedarf Anpassungen an Zeitplänen vornehmen. Entscheiden Sie nach bestem Wissen und Gewissen über die Häufigkeit und Intensität dieser Besprechungen, je nach Erfahrung und Dienstalter der einzelnen Teammitglieder. Ein neuer Mitarbeiter braucht vielleicht häufige persönliche Rücksprachen, um sicherzustellen, dass seine Fragen gehört werden, während ein erfahrener Mitarbeiter vielleicht nur eine kurze E-Mail benötigt, um sich nach dem Status eines Auftrags zu erkundigen.
  5. Bewerten Sie die Ergebnisse. Sobald die Aufgabe abgeschlossen ist, bewerten Sie den Prozess und die Ergebnisse. Feiern Sie Erfolge und belohnen Sie sie, und seien Sie auch neugierig auf eventuelle Fehler oder Rückschläge. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um zu erfahren, wo Herausforderungen auftreten, können Sie den Prozess verbessern und die Aufgaben, die Sie in Zukunft delegieren, entsprechend anpassen.

 

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Treten Sie mit uns in Kontakt!