Denken wie ein Futurist 2/3

9. Februar 2021
Posted in Aktuelles
9. Februar 2021 volkerpressel

Denken wie ein Futurist 2/3

Verwenden Sie einen „Zeitkegel“, keine Zeitleiste!

Wie Futuristen denken und welcher Ansatz für die strategische Planung interessant ist liest Du im ersten Beitrag https://ba-bonn.de/2021/02/08/denken-wie-ein-futurist-1-2/ hier die Fortsetzung und ein nützliches Instrument das Futuristen nutzen. Führungsteams sind oft in einem Kreislauf gefangen, in dem langfristige Risiken mit kurzfristigen Lösungen angegangen werden. Bei der Planung in Zeiten der Unsicherheit sind jedoch tiefergehende Fragen erforderlich. Anstatt sich auf taktische Antworten auf willkürliche Zeitpunkte auf einer geraden Linie zu konzentrieren, versuchen Sie, gleichzeitig über Kurz- und Langfristigkeit nachzudenken.

Die Futuristin Amy Webb verwendet einen Zeitkegel anstelle  einer Zeitleiste Für ihre Foresight-Projekte erstellt sie „einen Kegel mit vier verschiedenen Kategorien: (1) Taktik, (2) Strategie, (3) Vision und (4) Evolution auf Systemebene.“ Sie empfiehlt, sehr wahrscheinliche Ereignisse zu identifizieren, die durch Beweise unterstützt werden, und dann nach außen zu arbeiten. Eine Kante des Kegels wird durch die lineare Zeitlinie gebildet, die Zeitabschnitte von 12 Monaten bis zu 10 oder mehr Jahren misst. Die andere Kante des Kegels repräsentiert Daten und Beweise, von denen es weniger Gewissheit gibt, je weiter der Kegel in die Zukunft reicht.

Taktik | Strategie | Vision | Evolution

Anschließend unterteilt sie den Kegel in vier Abschnitte. Jeder Abschnitt ist ein strategischer Ansatz, der den Abschnitt davor umfasst, bis man die Entwicklung auf Systemebene erreicht.

Taktik:

Der erste Abschnitt des Kegels befasst sich mit taktischen Reaktionen, d. h. mit unmittelbaren Aktionen auf der Grundlage der aktuellen Informationen in der nahen Zukunft. Diese taktischen Maßnahmen müssen jedoch in den zweiten Abschnitt einfließen, der die Strategie darstellt.

Strategie:

Der strategische Abschnitt hat weniger Gewissheit, da er weiter in die Zukunft blickt. Diese Strategie baut dann auf den dritten Abschnitt des Kegels auf, der die Vision darstellt.

Vision:

Die organisatorische Vision wird ständig neu kalibriert, weil sie noch weiter in die Zukunft reicht, wo es weniger Gewissheit über Daten und Ergebnisse gibt. Die Vision muss jedoch in die letzte Kategorie passen, nämlich  die Evolution auf Systemebene.

Evolution auf Systemebene:

Dieser Abschnitt des Kegels befasst sich mit möglichen Unterbrechungen in der Branche, Veränderungen der Marktkräfte und der Entwicklung der Technologie. Dieser Abschnitt erstreckt sich über die längste Zeitspanne, da es schwierig ist, die Wahrscheinlichkeit und den Zeitpunkt dieser Veränderungen vorherzusagen.

Bei der Planung in Zeiten der Unsicherheit sind tiefergehende Fragen erforderlich.

Im Gegensatz zur standardmäßigen linearen Zeitleistenmethode, die starre Fristen, Check-in-Daten und ein festes Start- und Enddatum beinhaltet, bewegt sich der Kegel kontinuierlich durch die Zeit. Während Sie Informationen und Beweise gewinnen und Fortschritte bei Aktionen und Zielen machen, wird der “Kegelanfang immer auf den aktuellen Zeitpunkt gesetzt. Dies ermöglicht es der Organisation, kontinuierlich und flexibel auf externe und interne Entwicklungen zu reagieren. Die Verwendung des Zeitkegels erleichtert es, exponentiell  zu denken und fortlaufend Aktionen zu planen, um die Zukunft zu gestalten. Mehr erfährst Du in unserem nächsten Blogbeitrag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Treten Sie mit uns in Kontakt!